040 / 81 99 1335 info@faszien-helden.de

Erfolgreiche Therapie ist Kunst

Wenn man weiß, wie es geht, ist alles einfach…

Die richtige Therapie hängt ab von:

  1. Dem passenden Weltbild
  2. Der passenden Diagnose
  3. Der passenden Methode
  4. Dem passenden Patienten
  5. Dem passenden Therapeuten
  6. Der passenden Körperstelle
  7. Der passenden Intensität
  8. Der passenden Häufigkeit
  9. Der funktionierenden Regeneration

Therapiemethoden

Hier eine Übersicht über die von uns erfolgreich verwendeten Methoden

Das Fasziendistorsionsmodell, kurz FDM, ist ein eigenständiges Diagnose- und Behandlungssystem, welches auf einem völlig neuen Modell medizinischen Denkens beruht.

Der Begründer dieser Methode, der Arzt und Osteopath Stephen Typaldos, sah in dieser Methode gewissermaßen die Verbindung zwischen Orthopädie und Osteopathie.

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein anatomisches Konzept, in dem die Ursache für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische pathologische Veränderungen der Faszien / des Bindegewebes zurückgeführt werden.

Die Behandlungen sind ausgesprochen effizient für viele Beschwerden, die typischerweise in der orthopädischen Praxis anzutreffen sind, also Beschwerden des Bewegungsapparates, die sowohl chronisch als auch akut sein können.

Diese Methode sehe ich als eine der effizientesten Behandlungsmethoden für den Bewegungsapparat.

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Fascial Manipulation (FM) ist eine vom norditalienischen Physiotherapeuten Luigi Stecco entwickelte Methode der Faszienbehandlung. Mitlerweile erfährt diese Methode eine zunehmende Verbreitung weltweit. Durch die kontinuierliche 40jährige Entwicklung und Forschung der Familie Stecco und anderer Ärzte und Therapeuten, ist diese Methode der Faszienbehandlung ausgesprochen fortgeschritten und wirksam, selbst bei vielen hartnäckigen Fällen.

Die Behandlungen sind ausgesprochen effizient für viele Beschwerden, die typischerweise in der orthopädischen Praxis anzutreffen sind, also Beschwerden des Bewegungsapparates, die sowohl chronisch als auch akut sein können. Weiterhin gibt es Behandlungskonzepte für innere Organe.

Diese Methode sehen wir als eine der effizientesten Behandlungsmethoden für den Bewegungsapparat.

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Die Osteopathie ist eine sich seit etwa 100 Jahren entwickelnde Therapieform. Der Name ist leicht irreführend, denn direkt übersetzt würde es Knochenleiden/Knochenerkrankung bedeuten. Dieser Name hat also eher historische Bedeutung, als versucht wurde, mit Hilfe der Knochen als Hebel bestimmte Blockaden oder Leiden zu lindern.

Osteopathie ist allerdings erheblich mehr! Da der Körper in seiner Funktion eine untrennbare Einheit bildet, sind auftretende Leiden oder Schmerzen häufig durch ganz andere Systeme des Körpers verursacht worden.

Ein Beispiel:

Rückenschmerzen, z. B. in der Lendenwirbelsäule, können entstanden sein durch:

mechanische oder degenerative (verschleißende) Ursachen
Spina bifida occulta, Wirbelkanalstenose, Wirbelfraktur, Morbus Paget, Osteomalazie, Osteochondrose, Spondylarthrose, Spondylolisthesis, Spondylolyse, Sakralisation, Lumbalisation, …
nervale Ursachen
Bandscheibenvorwölbung, Bandscheibenvorfall, Reizung der Nervenwurzel, …
entzündliche oder rheumatische Ursachen
Morbus Reiter, Arthritis psoriatica, …
Ausstrahlen durch Erkrankungen anderer Organe
Nieren, Harnblase, Harnleiter, Gebährmutter, Prostata, Eierstöcke, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, …
Tumore jeglicher Art
Metastasen oder lokale Tumore
Infektionen
Tuberkulose, Abszesse, Brucellose, …
Probleme mit Blut- oder Lymphgefäßen
Ausstülpungen oder Verschlüsse der Bauchaorta, Druck auf die untere Hohlvene, …

All diese Erkrankungen können zu ähnlichen Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule führen.

Aber keine Sorge, die allermeisten Rückenschmerzen sind relativ harmloser Natur!

Obwohl die meisten Rückenschmerzen nicht gefährlich sind, sind sie jedoch äußerst “lebensqualitätsmindernd”!

Immer wiederkehrende Rückenprobleme können ihre eigentliche Ursache auch ganz woanders haben, z. B. ursprünglich durch ein Problem mit den Füßen, der Halswirbelsäule, Kieferprobleme, …

Wie schon erwähnt, der ganze Körper gehört zusammen. Ein Knieproblem ist häufig eigentlich gar kein Knieproblem; wie im oberen Rückenbeispiel zu sehen, ist ein Rückenproblem häufig auch kein Rückenproblem.

Dies zu erkennen und dann die eigentlichen Ursachen zu behandeln, ist Schwerpunkt der Osteopathie. Osteopathie beschränkt sich nicht nur auf den Bewegungsapparat, sondern bezieht ebenso z. B. innere Organe und das Nervensystem mit ein, eben den ganzen Körper!

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

 

Hypnose ist eine Vorgehensweise, um in Trance zu gelangen. Trance ist ein ganz natürlicher Zustand, der mehrmals am Tag erreicht wird. Wenn man verträumt irgendwo hinschaut und an etwas anderes denkt, als an das, was man gerade sieht, ist das schon eine sehr leichte Form von Trance. Wenn man mit etwas so beschäftigt ist, dass man die Zeit vergisst, dann ist das auch schon eine Trance.

Trance gibt es in verschiedenen Tiefen. In der Hypnose versucht man bestimmte Trancetiefen zu erreichen, um besondere Fähigkeiten des Gehirns zu nutzen. Diese Fähigkeiten ermöglichen ein außerordentlich effektives Erweitern von Denkprozessen! Hierdurch werden ungeahnte Möglichkeiten für die Lösung von Problemen geschaffen!
Hypnose ist bei der Lösung von ausgesprochen vielen Problemen äußerst präzise, schnell und effektiv! Und außerordentlich sinnvoll!
Häufig werden Probleme als Probleme bekämpft und das ist in vielen anderen Psycho-Therapieformen der Grund für ein Scheitern. Hypnose ist, richtig angewandt, genau passend! Hier wird nicht bekämpft, sondern geholfen! Geholfen, dass das Gehirn seine volle Kapazität nutzt, um die passende Lösung zu finden (und keine aufgezwungene…)!

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Trigenics® ist ein einzigartiges und nahezu dramatisch wirksames Behandlungssystem, das die jüngsten Fortschritte in der angewandten funktionellen Neurologie nutzt. Es wurde von seinem Gründer Dr. Allan Oolo Austin entwickelt, der diese neurologischen Kenntnisse mit neuen manuellen medizinischen Verfahren kombiniert. Mit Trigenics® wird Ihr Nervensystem behandelt, um im Wesentlichen wieder eine normale und schmerzfreie Kommunikation mit dem Körper herzustellen.

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Eine Therapieform, die größtenteils aus einer Art Akupressur auf typische schmerzhafte Druckpunkte und Dehn- und Bewegungsübungen besteht. Die Methode wirkt effektiv bei chronischen und akuten Schmerzen. In den meisten Fällen bevorzugen wir aber FDM oder Trigenics.

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Training ist ein regelmäßiges Üben bestimmter Dinge mit einem bestimmten Ziel. Dies ist wohl die allgemeinste Definition für Training. Die Ziele, für die es sich lohnt zu trainieren, sind äußerst vielfältig. Ziele entspringen meist aus den Bereichen:

  • Gesundheit
  • Leistungsfähigkeit
  • Aussehen
  • Lebensfreude

Es gibt viele Tipps und Tricks überall zu lesen oder in verschiedenen TV-Magazinen zu sehen. Was aber wirklich funktioniert, ist von vielen Dingen abhängig. Die Abhängigkeiten zu erkennen, ist die Kunst eines guten Trainers und Therapeuten.

 

– weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite –

(Frequently Asked Questions / häufig gestellte Fragen)

Die Gesret Methode ist eine sehr effektive manuelle Behandlung bei Asthma und anderen Erkrankungen des Immunsystems wie Allergien, Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis). Diese Methode basiert auf der Wiederherstellung der Mobilität funktionseingeschränkter Gelenke. Hauptsächlich wird der Brustkorb mit den Rippen behandelt; gleichzeitig wird an der gesamten Körperhaltung gearbeitet.
Entwickelt hat diese nach ihm benannte Methode Jacques Gesret. Der nach dem Tod seines Sohns Frank, der an einem Asthmaanfall starb, seine ganze Energie darauf verwandte, die Ursachen des Asthmas zu erforschen.
Jacques Gesret gab sich nicht mit der Erklärung der Schulmedizin zufrieden, dass es sich bei Asthma um eine andauernde Entzündung des Lungengewebes handelt. Er fand heraus, dass Nervenfasern, die durch funktionseingeschränkte Gelenke „irritiert” werden, Krankheitsbilder wie Asthma, Allergien, Neurodermitis und Schuppenflechte hervorrufen können.
Mit vier bis fünf Sitzungen können die Symptome mit dieser sanften manuellen Therapie zum Verschwinden gebracht werden. Kinder profitieren sofort von der zurückgewonnen Vitalkapazität. Bei Erwachsenen können sich ggf. je nach Alter und Vorerkrankungen Schwierigkeiten ergeben, alle Symptome zu beseitigen. Eine bessere Lebensqualität kann für diese Menschen aber auch in schwierigen Fällen erzielt werden.
Unsere Praxis ist mit einem computergestützten Spirometer ausgestattet. Sie erhalten zum Ende der Behandlungen einen Ausdruck, der für den behandelnden Arzt bestimmt ist.